Iberoamerika

Von der Peña Literaria zum Iberoamerika-Kreis

Leitung: Beatriz Blanco-Alvarez, Wolfgang Hartwich, Ilse Hubmann, Virginia Novarin

Aktuelles Interview und Videostatement

Aktuelle Infos finden Sie unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.iberoamerikakreis.de/


Iberoamerikanische Eindrücke
Literarischer Abend mit Pedro Holz
Quinteto Argentango zu Gast in Dortmund, 28.1.2011

Der heutige „Iberoamerika-Kreis“ der AgNRW hat seinen Ursprung im Jahre 1998.

Im Oktober 1998 bildete sich – quasi aus dem nichts – die „Peña Literaria“. Drei „Gründungsaktivisten“ verabredeten innerhalb von Sekunden – so einer der Väter  – die Geburt dieses Kreises.
In Deutschland im Exil lebende Chilenen bildeten den Kern. Mehr als 80 Veranstaltungen wurden in der Buchhandlung „Henseleit“ im Kreuzviertel , der Auslandsgesellschaft, im Literaturcafé „Taranta Babu“ und im „Trödler/Einstein“  durchgeführt.
Ziel war es, die Bedeutung und Schönheit der spanischen Sprache durch die Vorstellung iberoamerikanischer Literatur zu vermitteln – und dies in all ihren Formen wie Poesie, Erzählungen, Biografien, Romane, Theater, Kritiken usw. Die Initiative stieß auf reges Interesse.
Über lange Zeit nahm Gustavo Toro die Rolle des „spiritus rector“ wahr. Sein plötzlicher Tod am 1.7.2007 brachte den Kreis in eine Krise, zwang ihn aber auch, über das Wie des Fortbestehens nachzudenken. Klar war, dass sich etwas ändern musste.  Der Verlust von Gustavo nicht eins zu eins auszugleichen. Eine mehrmonatige Pause kam da gerade recht.

Mit einem veränderten Konzept wurde der Kreis im Jahr 2008 wieder belebt: der „Iberoamerika-Kreis“ entstand.

Wir haben uns neu ausgerichtet und dies in folgenden Sätzen zusammengefasst:
„Der Iberoamerika-Kreis bringt Menschen zusammen, die –   in welcher Weise auch immer – einen Bezug zur iberoamerikanischen Kultur haben und diesen auch pflegen wollen. Im Vordergrund steht das freundschaftliche Miteinander. Literaturlesungen, Filmabende, Vorträge in Bild und Wort über Land und Leute, Musikveranstaltungen stehen auf dem Programm. Die Veranstaltungen finden überwiegend in spanischer Sprache statt.“

Unser vielfältiges Programm findet ein breites Publikum, erfreut sich sehr großer Beliebtheit und aus den Treffen haben sich viele persönliche, freundschaftliche Kontakte entwickelt.