Iberien

Die Deutsch-Iberische Gesellschaft

Leitung: Rainer Frickhöfer

Die Deutsch-Iberische Gesellschaft beschäftigt sich mit Spanien, Portugal und Andorra. Ziel ist, diese Länder allen Interessierten in Veranstaltungen näherzubringen.

Spanien: Neben der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage Spaniens haben wir vor allem den vorbildlichen Übergang von der Diktatur zur Demokratie im 20. Jahrhundert erforscht – aber auch die politische und kulturelle Glanzzeit Spaniens im 16. und 17. Jahrhundert.Mit der Demokratisierung war eine Föderalisierung Spaniens verbunden. Spannend sind die Autonomiestatuten für die Regionen, deren Bevölkerung mehrheitlich eine von der spanischen bzw. kastilischen abweichende Sprache spricht. Diesen Regionen widmeten wir eine Vortragsreihe. Zudem drangen wir in die Politik und Kultur Andalusiens zu islamischer Zeit ein. Auch die spanische Kultur ist für uns interessant. Daher würdigten wir die großen spanischen Maler der Glanzzeit mit Dia-Vorträgen, insbesondere El Greco. Wer an Spanien denkt, denkt wohl automatisch auch an Stierkampf und Flamenco – ebenfalls Themen in unserem Veranstaltungsreigen.

Portugal: Hier interessierte uns vor allem die Glanzzeit dieses Landes im 15. und 16.Jhdt. Ebenso spannend: das moderne Portugal. Denn das Land schaffte den Übergang von einer autoritären Staatsordnung zu einer pluralistischen Demokratie.

Aktuelles Programm und Änderungen finden Sie unter Ländersuche (oben rechts auf der Startseite).